About & Contact
faktory
Aileen Treusch

at@faktory.at

+49 (0) 178 266 51 49

what’s new

Manufacturer for site-specific art and culture projects, focusing on research, concept, strategy, and production. Thereby arise unique experiences and environments for Cities and People to share artistic approach.

We conceptualize and organize site specific artworks & exhibitions, private & public events, festivals & urban interventions. The applied working methods enable both an experimental setup as well as proven methods to interweave art and culture in everyday city lives. Working with both private & public institutions, faktory is breaking new ground by adopting different perspectives and methodologies to shape urban space. faktory was founded by Aileen Treusch.

Approach

We operate through a network of partners who deal with the temporary or permanent design of environments and experiences.

Our projects are inspired by architecture, design, sociology, poetry, economics, gems and music. They investigate different contexts and connections between art and culture, urban sphere and city societies. Topics such as art & culture concepts for cities straddling architecture and urban development, living environments as well as the correlation of digital and analog space have been the center of interest.

Press & Prizes

Together with our Clients and Collaborateurs we enrich everyday citylife. Our work has been awarded and published on numerous occasions.

Current press releases

Below are our most recent press releases available to download. High-resolution images and videos are available on request. If you are interested in publishing images of past projects, please contact:
at@faktory.at

I CLEANED OUT MY WARDROBE / EN
I CLEANED OUT MY WARDROBE / D

Aileen Treusch

„Art in the city creates friction that has an extraordinary potential for creativity, culminating in a plurality of processes and activities. Art makes cities.“

Aileen Treusch is primarily concerned with creating cultural spaces for urban societies. She studied art history, social sciences and economics focusing on Italian renaissance, architecture, urban planning and institutional critique in Heidelberg and Frankfurt. In 2015 she completed a masterclass at the Herbert Foundation in Ghent that explored the art historical and critical comprehension gained from a sustained focus on a single artwork. After working at different institutions such as the Städel Museum and Liebieghaus in Frankfurt am Main she founded faktory – a platform for exhibitions, studies and interdisciplinary projects at the interface of art, science and urban development.

Aileen Treusch is commissioned to advise organizations, municipalities, investors and planning offices or initiates own projects. She is a member of the board of the art association Mañana Bold and a member of the Cultural Commission of the City of Offenbach.

 

 

projects & commissions

  • „I cleaned out my wardrobe“
    urban intervention & digital platform, cooperation with
    Toni Meyer
  • „Blaugründer Ring“ Düsseldorf
    art & culture concept, urban planning, cooperation with raumwerk, City of Düsseldorf
  • Kaiserlei Offenbach
    art & architecture, study, CG Gruppe
  • Body Check – Pola Sieverding & Jochem Hendricks
    exhibition, cooperation with Knust + Kunz gallery
  • „Creating Urban Treasure Islands“
    art & architecture, strategy, study Gewobag
  • SEEHOF – Kunst im urbanen Raum
    research platform, think tank
  • „Das neue Buddenbrookhaus“
    art & architecture, exhibition concept, cooperation with raumwerk, Hansestadt Lübeck und Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
  • Senckenberg Areal Frankfurt
    art & architecture, cultural signage, cooperation with Hauser Lacour, Groß & Partner
  • Bridges
    urban intervention, concept
    EKHN Stiftung
  • TOWER 185
    exhibition concept, Mayer Brown
  • New Citizens
    urban intervention, exhibition, art & events, cooperation with Vitus Saloshanka and Juliane von Herz Advisory
  • Historische Villa Metzler
    strategy & utilisation Kunstgewerbeverein Frankfurt
  • „Poesie des Wohnens“
    urban intervention, festival, artist in residence
  • „Experimentelle Zonen der Nutzungsmischung“
    public symposium, Zukunftspavillon Architektursommer Frankfurt/Offenbach
  • SPIEL :: FLOW by saint art
    urban intervention & exhibition, cooperation with Julie Mia Struve
  • Smartphone Party 2.0
    performance, cooperation with SiOUSiOU (Yu’an Huang)
  • ADLHOCHBANK
    urban intervention (coming soon)

Text & Talks

Why is the ecosystem of a city’s artworld so fascinating to observe? Aileen Treusch writes and speaks about the power and significance of creative cities for people shaped through art, culture and togetherness.

List of Text & talks

  • „Today I cleaned out my wardrobe“
    writing, on the occacion of Toni Meyers CLOTHIES, Making Crises Visible
  • „Eine Stadt braucht Ikonen“
    writing, on the occacion of Blaugrüner Ring Düsseldorf
  • „Overrated – Was ist Kunst wert?“
    panel discussion, participants: Hans Joachim Sander, Anita Beckers, Sandra Mann, Lena Winter HLM Darmstadt
  • „Cogito ergo sum“
    writing, on the occacion of Willi Buchers ‚Meercontainer‘
  • „Poesie des Wohnens“
    lecture, PECHA KUCHA 39 @Zukunftspavillon
  • „Canettis Cage / Kunst heute: Ideenmotor oder Spekulationsobjekt?“
    panel discussion, participants: Patricia Germandi , Giselher Hartung, Alexander Müller, Ludwig Rinn, Simone Scholten, Sandra Mann, Aileen Treusch, KH Giessen
  • „The Audience is present“
    writing on the occacion of the exhibition ‚Acceleration‘ at Herbert Foudation 
  • „Zum Wert der Kunst“
    lecture on the occasion of „The Law of Quality“ by Patrick Frank, Kunstverein Familie Montez
  • „Finding Fabiola“
    participatory lecture, 24h exhibition on the occasion of PLAY, Salon 99
  • „Kunst als Teil von Stadtentwicklungsprozessen“
    Lecture on the occasion of Interlace the Interspace. Kunst in der Stadt, IKM
  • EINE STADT ZEIGT SICH. OFFEN
    Open Studio, Interview, Urban Media Project 
  • Imagination Quadrat – Willi Bucher
    panel discussion, Alp Galleries, participants: Martin Gessmann, Dieter Ronte, Aileen Treusch
  • „100 Jahre Frauenwahlrecht“
    panel discussion, Wacker Fabrick
urban intervention, online platform, 2020-21
I cleaned out my wardrobe
Having too much in the wardrobe is a luxury problem of a privileged part of the world.

Fashion (industry) has always reflected a culture’s priorities and aspirations and is an expression of achievements but also weaknesses. „I cleaned out my wardrobe“ shows an unusual symbiosis of art and fashion within unexpected places. On their forays through the shopping streets of Munich, the „Clothies“ use urban space as a catwalk and public stage creating an expanded place for discussion and discourse. Their expressiveness becomes visible in a new and playful way while the creatures boldly respond to the environment in which we live. Sometimes secretly, sometimes proactively, the artist documents a production and consumption euphoria. Having too much in the wardrobe is a luxury problem of a privileged part of the world. The real-life-sculptures show how much we have and how little we need. Via the digital platform the fleeting encounters and forays are collected and supplemented by text contributions. The project was shown on the occasion of “Making Crises Visible” – an interdisciplinary exhibition project. Despite their cosmopolitanism, people appear as deficient beings and seem to be trapped in the tragedy of the commons.

Die Mode (Industrie) reflektiert seit jeher die Prioritäten und Bestrebungen einer Kultur und ist Ausdruck von Errungenschaften, aber auch Schwächen. „I cleaned out my wardrobe“ zeigt eine ungewöhnliche Symbiose von Kunst und Mode an unerwarteten Orten: Auf ihren Streifzügen durch die Münchner Einkaufsstraßen und Erholungsräume, nutzen die „Clothies“ den urbanen Raum als Laufsteg und öffentliche Bühne und schaffen einen erweiterten Diskussions- und Erfahrungsraum. Sie offenbaren die gegenwärtige Sehnsucht nach einem minimalistischen und zugleich einfacheren Leben. Das „zu viel haben“ und „zu viel haben wollen“ ist zu einem Luxusproblem in einer von Massenproduktion und -konsum geprägten, globalisierten Welt geworden. Mal heimlich, mal proaktiv dokumentiert Toni Meyer eine Produktions- und Konsumeuphorie. Über die digitale Plattform werden die flüchtigen Begegnungen und Streifzüge der „Clothies“ gesammelt und durch Textbeiträge ergänzt. Das Projekt wurde anlässlich der interdisziplinären Ausstellung „Making Crises Visible“ gezeigt. Trotz seiner „Weltoffenheit“ erscheint der Mensch hier in Anlehnung an Arnold Gehlen als „Mängelwesen“. Ohne allzu mahnende Geste erfolgt der Verweis auf die Allmendeklemme und die zugrundeliegende Konsumethik und Konsumästhetik.

 

I CLEANED OUT MY WARDROBE is the title of an urban intervention and online platform conceptualized and organized by media artist Toni Meyer and Aileen Treusch.

  1. THE PERFORMENCE
    The artists real-life-sculptures – called “Clothies”– wander through urban space manifesting a moment of abundance and disorientation. They seem like a disruptive factor and yet appear familiar – like old acquaintances – maybe we know them from a look in our closet. More performances on the street, in museums and art galleries to come.

  2. Theresa Hoffmann as VAINS, Munich 2020
    Philip Froissant as NORTH, Munich 2020
    Paul Rogowski as BLUE, Munich 2020
  3. THE PLATFORM
    “I cleaned out my wardrobe” is a collaborative platform where art works, impressions and discourse come together. It aims to provide a digital setting for artistic research and practice that investigates the interconnectivity of art and socio-cultural environment. With a strong focus on the phenomena to be observed, it is the initiators’ concern to preserve and publish artistic practice within a transitional and liminal time. Enter the platform to meet VAINS, NORTH and BLUE. 
    www.icleanedoutmywardrobe.com

DATES & EXHIBITIONS
The first performances took place in munich and the project was shown on the occasion of MAKING CRISES VISIBLE at Senckenberg Museum Frankfurt. Stay tuned to get to know all “Clothies”.

SPONSORS
Making Crises Visible, cultural department of the city of Frankfurt

TEXTS & REVIEWS

MONOPOL – Magazin für Kunst und Leben

„Was brauchen wir zum Leben, was ist überflüssig? Neben zahlreichen Perspektiven auf die ‚Krisen des Planeten‘ schafft die Kunst von Toni Meyer ein Vehikel, das eine Einheit von Ästhetik und Ethik zu veranschaulichen vermag und gleichermaßen zur Debatte stellt. Der Verortung von Mode und Konsum als Abbild gesellschaftlicher Zustände und der Inszenierung von ‚Fast Fashion‘ sowie ‚Trends‘ kommt dabei eine besondere Aufmerksamkeit zu.“ (Aileen Treusch, on the occasion of Making Crises Visible)

read the full Essay „Today I cleaned out my wardrobe – Woihin mit der Kunst im Zeitalter der Krise“

all works shown on this page: Courtesy of Toni Meyer & Aileen Treusch;
photographs and real-life-sculptures by Toni Meyer

 

Somewhere you have to draw a line.
If you still haven’t had enough, you can read the IMPRINT or the DATA PRIVACY.

Imprint

INHALTLICH VERANTWORTLICH
gemäß § 55 Abs. 2 RStV

Aileen Treusch
Gutleutstraße 163-167,
60327 Frankfurt am Main

+49 178 2665149
at@faktory.at

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a UStG:
DE 329 889 218

 

CORPORATE DESIGN UND WEBDESIGN
Mathias Bär

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Haftung für Inhalte
Diese Website dient lediglich der Information. Ihr Inhalt wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten ist jedoch ausgeschlossen. Aileen Treusch übernimmt insbesondere keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen. Hinweise und Korrekturen senden Sie bitte an: at@faktory.at

Haftung für Links
Aileen Treusch ist als Inhaltsanbieter für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereit hält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise (externe Links) auf die von anderen Anbietern bereit gehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Diese fremden Inhalte stammen nicht von Aileen Treusch und spiegeln auch nicht die Meinung Aileen Treusch wider, sondern dienen lediglich der Information. Aileen Treusch hat weder Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten noch macht sie sich diese Inhalte zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf der Website angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angemeldeten Banner und Links führen.

Hinweise Urheberrecht
Alle auf dieser Website veröffentlichten Texte, Bild-, Ton- und Filmdokumente befinden sich im Besitz von Aileen Treusch beziehungsweise der jeweils angegebenen Autoren. Eine – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder anderer Form bedarf der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung der jeweiligen Rechteinhaber. Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit Aileen Treusch in Verbindung.

Privacy

Beim Aufrufen dieser Website werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert: IP-Adresse des anfragenden Rechners, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, Name und URL der abgerufenen Datei, Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL), verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers. Die Möglichkeit, diese Daten auf der Rechtsgrundlage nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO für Zwecke wie die Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Website, die Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Website, die Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie zu weiteren administrativen Zwecken zu nutzen, wird derzeit von mir nicht wahrgenommen. Sollte ich diese Möglichkeit künftig nutzen wollen, werden ich die erhobenen Daten in keinem Fall dafür verwenden, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Plugins und Tools

1. Soundcloud Embed
Unsere Website nutzt Plug-ins des Online-Musik­diens­tes Sound­cloud, Anbie­ter Sound Cloud Limi­ted, Rhens­ber­ger Straße 76/77, 10115 Berlin. Bei dem Besuch einer unse­rer mit einem Sound­cloud Plug-in ausge­stat­te­ten Seite wird eine Verbin­dung zu den Servern von Sound­cloud herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Server von Sound­cloud mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Sie ermög­li­chen Sound­cloud, sofern sie in Ihrem Sound­cloud-Account einge­loggt sind, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Dies können Sie verhin­dern, indem Sie sich aus Ihrem Sound­cloud-Account auslog­gen. Die Nutzung von Sound­cloud erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit den Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von Sound­cloud unter: https://​soundcloud.​com/​pages/​privacy.

2. Vimeo Player
Unsere Website nutzt Plug­ins des Video­por­tals Vimeo, Anbie­ter Vimeo Inc., 555 West 18th Street, New York, New York 10011, USA. Wenn Sie eine unse­rer mit einem Vimeo-Plugin ausge­stat­te­ten Seiten besu­chen, wird eine Verbin­dung zu den Servern von Vimeo herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Vimeo-Server mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Zudem erlangt Vimeo Ihre IP-Adresse. Dies gilt auch dann, wenn Sie nicht bei Vimeo einge­loggt sind oder keinen Account bei Vimeo besit­zen. Die von Vimeo erfass­ten Infor­ma­tio­nen werden an den Vimeo-Server in den USA über­mit­telt. Wenn Sie in Ihrem Vimeo-Account einge­loggt sind, ermög­li­chen Sie Vimeo, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Die Nutzung von Vimeo erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo unter: https://​vimeo.​com/​privacy/.

3. YouTube
Unsere Website nutzt Plug-ins der von Google betrie­be­nen Seite You Toube, Anbie­ter YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Bei dem Besuch einer unse­rer mit einem YouTube Plug-in ausge­stat­te­ten Seite wird eine Verbin­dung zu den Servern von YouTube herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Server von YouTube mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Sie ermög­li­chen YouTube, sofern sie in Ihrem YouTube-Account einge­loggt sind, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Dies können Sie verhin­dern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account auslog­gen. Die Nutzung von YouTube erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit den Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube unter: https://​www.​google.​de/​intl/​de/​policies/​privacy/.