About & Contact
faktory
Aileen Treusch

at@faktory.at

+49 (0) 178 266 51 49

what’s new

Manufacturer for site-specific art and culture projects, focusing on research, concept, strategy, and production. Thereby arise unique experiences and environments for Cities and People to share artistic approach.

We conceptualize and organize site specific artworks & exhibitions, private & public events, festivals & urban interventions. The applied working methods enable both an experimental setup as well as proven methods to interweave art and culture in everyday city lives. Working with both private & public institutions, faktory is breaking new ground by adopting different perspectives and methodologies to shape urban space. faktory was founded by Aileen Treusch.

Approach

We operate through a network of partners who deal with the temporary or permanent design of environments and experiences.

Our projects are inspired by architecture, design, sociology, poetry, economics, gems and music. They investigate different contexts and connections between art and culture, urban sphere and city societies. Topics such as art & culture concepts for cities straddling architecture and urban development, living environments as well as the correlation of digital and analog space have been the center of interest.

Press & Prizes

Together with our Clients and Collaborateurs we enrich everyday citylife. Our work has been awarded and published on numerous occasions.

Current press releases

Below are our most recent press releases available to download. High-resolution images and videos are available on request. If you are interested in publishing images of past projects, please contact:
at@faktory.at

I CLEANED OUT MY WARDROBE / EN
I CLEANED OUT MY WARDROBE / D

Aileen Treusch

„Art in the city creates friction that has an extraordinary potential for creativity, culminating in a plurality of processes and activities. Art makes cities.“

Aileen Treusch is primarily concerned with creating cultural spaces for urban societies. She studied art history, social sciences and economics focusing on Italian renaissance, architecture, urban planning and institutional critique in Heidelberg and Frankfurt. In 2015 she completed a masterclass at the Herbert Foundation in Ghent that explored the art historical and critical comprehension gained from a sustained focus on a single artwork. After working at different institutions such as the Städel Museum and Liebieghaus in Frankfurt am Main she founded faktory – a platform for exhibitions, studies and interdisciplinary projects at the interface of art, science and urban development.

Aileen Treusch is commissioned to advise organizations, municipalities, investors and planning offices or initiates own projects. She is a member of the board of the art association Mañana Bold and a member of the Cultural Commission of the City of Offenbach.

 

 

projects & commissions

  • „I cleaned out my wardrobe“
    urban intervention & digital platform, cooperation with
    Toni Meyer
  • „Blaugründer Ring“ Düsseldorf
    art & culture concept, urban planning, cooperation with raumwerk, City of Düsseldorf
  • Kaiserlei Offenbach
    art & architecture, study, CG Gruppe
  • Body Check – Pola Sieverding & Jochem Hendricks
    exhibition, cooperation with Knust + Kunz gallery
  • „Creating Urban Treasure Islands“
    art & architecture, strategy, study Gewobag
  • SEEHOF – Kunst im urbanen Raum
    research platform, think tank
  • „Das neue Buddenbrookhaus“
    art & architecture, exhibition concept, cooperation with raumwerk, Hansestadt Lübeck und Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
  • Senckenberg Areal Frankfurt
    art & architecture, cultural signage, cooperation with Hauser Lacour, Groß & Partner
  • Bridges
    urban intervention, concept
    EKHN Stiftung
  • TOWER 185
    exhibition concept, Mayer Brown
  • New Citizens
    urban intervention, exhibition, art & events, cooperation with Vitus Saloshanka and Juliane von Herz Advisory
  • Historische Villa Metzler
    strategy & utilisation Kunstgewerbeverein Frankfurt
  • „Poesie des Wohnens“
    urban intervention, festival, artist in residence
  • „Experimentelle Zonen der Nutzungsmischung“
    public symposium, Zukunftspavillon Architektursommer Frankfurt/Offenbach
  • SPIEL :: FLOW by saint art
    urban intervention & exhibition, cooperation with Julie Mia Struve
  • Smartphone Party 2.0
    performance, cooperation with SiOUSiOU (Yu’an Huang)
  • ADLHOCHBANK
    urban intervention (coming soon)

Text & Talks

Why is the ecosystem of a city’s artworld so fascinating to observe? Aileen Treusch writes and speaks about the power and significance of creative cities for people shaped through art, culture and togetherness.

List of Text & talks

  • „Today I cleaned out my wardrobe“
    writing, on the occacion of Toni Meyers CLOTHIES, Making Crises Visible
  • „Eine Stadt braucht Ikonen“
    writing, on the occacion of Blaugrüner Ring Düsseldorf
  • „Overrated – Was ist Kunst wert?“
    panel discussion, participants: Hans Joachim Sander, Anita Beckers, Sandra Mann, Lena Winter HLM Darmstadt
  • „Cogito ergo sum“
    writing, on the occacion of Willi Buchers ‚Meercontainer‘
  • „Poesie des Wohnens“
    lecture, PECHA KUCHA 39 @Zukunftspavillon
  • „Canettis Cage / Kunst heute: Ideenmotor oder Spekulationsobjekt?“
    panel discussion, participants: Patricia Germandi , Giselher Hartung, Alexander Müller, Ludwig Rinn, Simone Scholten, Sandra Mann, Aileen Treusch, KH Giessen
  • „The Audience is present“
    writing on the occacion of the exhibition ‚Acceleration‘ at Herbert Foudation 
  • „Zum Wert der Kunst“
    lecture on the occasion of „The Law of Quality“ by Patrick Frank, Kunstverein Familie Montez
  • „Finding Fabiola“
    participatory lecture, 24h exhibition on the occasion of PLAY, Salon 99
  • „Kunst als Teil von Stadtentwicklungsprozessen“
    Lecture on the occasion of Interlace the Interspace. Kunst in der Stadt, IKM
  • EINE STADT ZEIGT SICH. OFFEN
    Open Studio, Interview, Urban Media Project 
  • Imagination Quadrat – Willi Bucher
    panel discussion, Alp Galleries, participants: Martin Gessmann, Dieter Ronte, Aileen Treusch
  • „100 Jahre Frauenwahlrecht“
    panel discussion, Wacker Fabrick
urban intervantion, festival, artist-in-residence, 2016
Poesie des Wohnens
Wie wollen wir leben? Poesie des Wohnens sucht die Qualitäten der Nutzungsmischung, entzieht sich dem starren Regelwerk deutscher Bauverordnungen und hinterfragt das Dogma der Stille im alltäglichen Leben und Arbeiten.

Die Gegend des HAUSES,
die Gegend der AUGEN,
die Gegend der NASE,
die Gegend des MUNDES,
die Gegend der OHREN,

ist die Gegend des TISCHES,
ist die Gegend des SCHRANKES,
ist die Gegend des BETTS,

ist das ZIMMER MIT AUSSICHT.

Die individuellen Bedürfnisse an Wohnen wandeln sich stetig und sind so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Als Folge der Globalisierung leben immer mehr Menschen für immer kürzere Zeiträume in Metropolen, teilweise an mehreren Orten gleichzeitig. Wohnen und Leben der Zukunft sollte daher diesen Menschen, eine individuelle „Heimat“ in urbanem Kontext ermöglichen und die Vorteile von innerstädtischer Vielfalt, Verkehrsanbindung und Rückzugsort miteinander kombinieren.

Das Festival POESIE DES WOHNENS thematisierte Wohnbedürfnisse einer heterogenen Stadtbevölkerung und diskutierte ‘experimentelle Zonen der Nutzungsmischung’ im Kontext von Stadtentwicklung auf architekturtheoretischer wie auch performativ-künstlerischer und gestalterischer Ebene. Durch einen interdisziplinären Austausch von Architekten, Designern, Künstlern, Stadtplanern, Musikern, Politikern und Bewohnern der Stadt wurden die Fragen in einem öffentlichen Diskurs gestellt. Unter Beteiligung namhafter Experten soll hierdurch eine Grundlage für innovative Ideen zur nachhaltigen Stadt-, Regional- und Gebäudeplanung geschaffen werden. Das Projekt entstand im Kontext des Architektursommers Rhein-Main und seiner temporären Wirkungsstätte – dem »Zukunftspavillon«. In direkter Nachbarschaft zum Pavillon auf dem Frankfurter Rossmarkt wurde eine ‚micro residence‘ aufgestellt, die eine temporäre und öffentlich exponierte Wohnsituation auf einem innerstädtischen Platz erzeugte und von einem Artist-in Residence bewohnt wurde. Gleichzeitig fand eine Best-Practice Ausstellung statt und stellte eine Arealentwicklung im Züricher Norden als Leuchtturmprojekt für nachhaltiges genossenschaftliches Wohnen vor: Das Hunziker-Areal – eine Siedlung, die Quartier und Vorbild sein will. Begleitet wurde das Festival von einem umfangreichen Programm, das vom öffentlichen Konzert und Performances über politische Debatten, Architektur-Talks und einem Pecha-Kucha Abend bis hin zu einem öffentlichen  Abschlusskolloquium reichte.

POESIE DES WOHNENS –
Experimentelle Zonen der Nutzungsmischung
19.08. – 02.09.2016, Frankfurt am Main

  • initiated by
    Jon Prengel & Aileen Treusch
  • PATRON
    Mike Josef, Head of planning department, Frankfurt am Main
  • CONCEPT & CURATION
    Aileen Treusch
  • CREATIVE DIRECTION & DESIGN
    Felix Kosok
  • COLLABORATEURS
    Torsten Becker, Sonja Moers
    Andrea Schwappach
  • ARTIST-IN-RESIDENCE
    Jagoda Szmytka
    Guests: Steven Upshaw, Paul Hübner
    micro residence by Woonpioniers
  • ARCHITECTURE & ENGINEERING
    Ian Shaw, Bollinger+Grohmann
  • EXHIBITION
    Mehr als Wohnen –
    Das Hunziker Areal in Zürich-Leutschenbach
  • all images shown on this page: Moritz Bernoully
    visualisation: Raumwerk GmbH
    download press release here
    view festival film here
  • GUESTS
    Andreas Hofer (mehr als wohnen)
    Tobias Rösinger (BDB)
    Peter Cachola Schmal (DAM)
    Mechthild Harting (FAZ)
    Jörn Walter (Oberbaudirektor HH)
    Ian Shaw (Architekt)
    Andreas Krawczyk (NKBAK)
    Simon Horn (Margarete Frankfurt)
    Wulf Kramer (Yallayalla)
    Marion Schmitz-Stadtfeld
    (NH ProjektStadt)
    Yacin Boudalfa, David Bausch, Ruben Fischer (YRD.works)
    Jelte Glas (Woonpioniers)
    Hans Drexler (dgj Architektur)
    Anna Sukhova (HFG)
    Eleonora Herder (HFG)
    Anette Mönich
    (Stadtteilbüro Bockenheim)
    Julia Maertz (Café Oheim)
    Philéas Laoutides (UCC OF)
    Fabian Riemenschneider
    (Architekt)
  • SPONSORS
    Kulturamt Frankfurt/M
    ASRM Rhein-Main
    BDA Hessen e.V.
    Deutsches Architekturmuseum
    BDB Frankfurt Rhein Main e.V.
    Kaufmann Bausysteme
    SRL

 

PRESS REVIEWS
„Wir wollen nicht zu einer reinen Bankenstadt werden, sondern, dass Frankfurt attraktiv für die Kreativszene bleibt“, sagt Treusch. Viele Vorschriften bremsten die Kreativität der Planer und Architekten im Wohnungsbau aus, meint der Architekt Jon Prengel – von der Stellplatzsatzung bis zum „Passivhaus-Dogma“. Auch seien Investoren anderswo offener für moderne und gemeinschaftliche Wohnformen.“ (Rainer Schulze FAZ, 28.08.2016)

Zwei Wochen lang lädt das Projekt zu einem Festi­val in und um den Zukunfts­pa­vil­lon in der Frank­fur­ter Innen­stadt ein. An den ersten sieben Festi­val­ta­gen wird Jagoda Szmytka einmal am Tag ihre Real-Life-Perfor­mance „Ever­y­body can be present“ zeigen zu der sie verschie­dene Künst­ler einge­la­den hat. Mit ihren Gästen rückt sie täglich ein ande­res Phäno­men des moder­nen Lebens in den Blick: Noma­den­tum, Diver­si­tät, Unmit­tel­bar­keit, Inten­si­tät des Moments, Nicht-Linea­ri­tät der Erfah­run­gen, Diffu­si­tät zwischen Reali­tät und Schein. ‚Wir gehen an das Thema sehr expe­ri­men­tell heran. Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Mit welchen Tatsa­chen haben wir zu tun? Und wie können wir möglichst flexi­ble Wohn­lö­sun­gen für die Mill­en­nial-Gene­ra­tion entwi­ckeln? Uns ist es wich­tig mit dem Festi­val eine Diskus­si­ons­platt­form für diese Fragen zu schaf­fen‘, sagt Aileen Treusch. (Schirn Magazin, 18.08.2016)

Somewhere you have to draw a line.
If you still haven’t had enough, you can read the IMPRINT or the DATA PRIVACY.

Imprint

INHALTLICH VERANTWORTLICH
gemäß § 55 Abs. 2 RStV

Aileen Treusch
Gutleutstraße 163-167,
60327 Frankfurt am Main

+49 178 2665149
at@faktory.at

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a UStG:
DE 329 889 218

 

CORPORATE DESIGN UND WEBDESIGN
Mathias Bär

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Haftung für Inhalte
Diese Website dient lediglich der Information. Ihr Inhalt wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten ist jedoch ausgeschlossen. Aileen Treusch übernimmt insbesondere keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen. Hinweise und Korrekturen senden Sie bitte an: at@faktory.at

Haftung für Links
Aileen Treusch ist als Inhaltsanbieter für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereit hält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise (externe Links) auf die von anderen Anbietern bereit gehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Diese fremden Inhalte stammen nicht von Aileen Treusch und spiegeln auch nicht die Meinung Aileen Treusch wider, sondern dienen lediglich der Information. Aileen Treusch hat weder Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten noch macht sie sich diese Inhalte zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf der Website angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angemeldeten Banner und Links führen.

Hinweise Urheberrecht
Alle auf dieser Website veröffentlichten Texte, Bild-, Ton- und Filmdokumente befinden sich im Besitz von Aileen Treusch beziehungsweise der jeweils angegebenen Autoren. Eine – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder anderer Form bedarf der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung der jeweiligen Rechteinhaber. Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit Aileen Treusch in Verbindung.

Privacy

Beim Aufrufen dieser Website werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert: IP-Adresse des anfragenden Rechners, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, Name und URL der abgerufenen Datei, Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL), verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers. Die Möglichkeit, diese Daten auf der Rechtsgrundlage nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO für Zwecke wie die Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Website, die Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Website, die Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie zu weiteren administrativen Zwecken zu nutzen, wird derzeit von mir nicht wahrgenommen. Sollte ich diese Möglichkeit künftig nutzen wollen, werden ich die erhobenen Daten in keinem Fall dafür verwenden, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Plugins und Tools

1. Soundcloud Embed
Unsere Website nutzt Plug-ins des Online-Musik­diens­tes Sound­cloud, Anbie­ter Sound Cloud Limi­ted, Rhens­ber­ger Straße 76/77, 10115 Berlin. Bei dem Besuch einer unse­rer mit einem Sound­cloud Plug-in ausge­stat­te­ten Seite wird eine Verbin­dung zu den Servern von Sound­cloud herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Server von Sound­cloud mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Sie ermög­li­chen Sound­cloud, sofern sie in Ihrem Sound­cloud-Account einge­loggt sind, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Dies können Sie verhin­dern, indem Sie sich aus Ihrem Sound­cloud-Account auslog­gen. Die Nutzung von Sound­cloud erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit den Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von Sound­cloud unter: https://​soundcloud.​com/​pages/​privacy.

2. Vimeo Player
Unsere Website nutzt Plug­ins des Video­por­tals Vimeo, Anbie­ter Vimeo Inc., 555 West 18th Street, New York, New York 10011, USA. Wenn Sie eine unse­rer mit einem Vimeo-Plugin ausge­stat­te­ten Seiten besu­chen, wird eine Verbin­dung zu den Servern von Vimeo herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Vimeo-Server mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Zudem erlangt Vimeo Ihre IP-Adresse. Dies gilt auch dann, wenn Sie nicht bei Vimeo einge­loggt sind oder keinen Account bei Vimeo besit­zen. Die von Vimeo erfass­ten Infor­ma­tio­nen werden an den Vimeo-Server in den USA über­mit­telt. Wenn Sie in Ihrem Vimeo-Account einge­loggt sind, ermög­li­chen Sie Vimeo, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Die Nutzung von Vimeo erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo unter: https://​vimeo.​com/​privacy/.

3. YouTube
Unsere Website nutzt Plug-ins der von Google betrie­be­nen Seite You Toube, Anbie­ter YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Bei dem Besuch einer unse­rer mit einem YouTube Plug-in ausge­stat­te­ten Seite wird eine Verbin­dung zu den Servern von YouTube herge­stellt. In diesem Zuge wird dem Server von YouTube mitge­teilt, welche unse­rer Seiten Sie besucht haben. Sie ermög­li­chen YouTube, sofern sie in Ihrem YouTube-Account einge­loggt sind, Ihr Surf­ver­hal­ten direkt Ihrem persön­li­chen Profil zuzu­ord­nen. Dies können Sie verhin­dern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account auslog­gen. Die Nutzung von YouTube erfolgt im Inter­esse einer anspre­chen­den Darstel­lung unse­res Online-Auftritts, sowie unse­res Online-Ange­bots. Dies stellt ein berech­tig­tes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Weitere Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit den Nutzer­da­ten finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube unter: https://​www.​google.​de/​intl/​de/​policies/​privacy/.